Donnerstag, 9. Dezember 2010

Kalendertürchen Nummer neun

Ich freue mich, heute das Kalendertürchen zu  Ellens Kreativ Adventskalender (seelenruhig.eu)  zu öffnen.

Stellt Euch vor, Ihr erhaltet 50 Euro bar auf die Hand und den Auftrag, das Geld für Euch´bis zum Abend auszugeben.
Euere Nachbarin erhält ebenfalls 50 Euro, mit der Bitte, das Geld bis zum Abend  für Andere auszugeben (spenden, Geschenke kaufen,etc.).

Wer ist am Abend glücklicher?
Die Einschätzung liegt nahe, die Menschen für glücklicher zu halten, die sich selbst einen Wunsch erfüllt haben.
Eine repräsentative Studie von Frau Dunn, einer Psychologin aus Kanada, aber belegt: Es sind diejenigen die Glücklicheren, die mit dem Geld Andere beschenkt haben.

Frau Dunn stellt fest, daß die Freude, die wir uns selbst mit einer Anschaffung machen, nicht einmal einen Tag lang anhält, während das Tun für andere dauerhaft gute Gefühle verursacht.

 (gelesen in einer Buchbesprechung zu "Sinn des Gebens"/Stefan Klein im Dossier der Brigitte)

Die zunächst oberflächliche Lektüre dieser Untersuchung hat mich sofort und bis jetzt beschäftigt. Worauf hatte ich hier, ohne darum gebeten zu haben, die Antwort erhalten?

Ich glaube, es ist die Antwort auf die Frage nach dem Zauber der Adventszeit.
Das Verpacken, das Verschenken, das Teilen sind Thema in dieser Zeit.
Die Frage danach, was der andere braucht, wie ich ihm die Zeit zuckerfrei versüßen könnte.

Bringt all das den Frieden und die Zufriedenheit, das Glück dieser Wochen mit sich, fernab vom Anhäufen von Schätzen, vom Anschaffen von Statussymbolen und vom Festhalten am eigenen ideellen und materiellen Besitz?

stickdatei wonderstars von smilla

Ich glaube ja.
.
 









Ich wünsche Euch, daß Ihr spürt, wie alle Freude, die Ihr in dieser Adventszeit verschenkt, vielfach zu Euch zurückkommt.

Marion

p.s.:
für die Fensterbilder werde ich am Wochenende eine kleine Anleitung im Blog veröffentlichen. Bilder habe ich heute Mittag beim Nähen genügend gemacht. (leider Wetterbedingt sehr sehr dunkel)
Edit: Arbeitsanleitung steht im Post vom 10.12.2010

Kommentare:

  1. Wunderschön und filigran sieht das "Mobile" aus.
    das könnte ich mir auch für unser Fenster vorstellen. Es stimmt, wenn man anderen ein Lächeln auf die Lippen zaubert mit einem Geschenk oder einer Geste, das tut einem Selbst richtig gut. Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Das ist sehr schön und wer gibt, bekommt um ein Vielfaches zurück :-)
    Danke für den schönen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Nora

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Marion, lieben Dank für Dein Türchen. Gedanken über das Schenken: Ich muss sagen, dass ich Dinge die ich für mich kaufe (ausser das Nötige) immer als besonderes Geschenk sehe und auch schätze und mich über Jahre daran erfreue. Ich genieße es für mich! Über diesen Luxus hinaus empfinde ich aber auch sehr viel Freude am Verschenken und das muss nicht materiell sein, sondern kann auch 'nur' mal eine Hilfe sein, oder Zeit, oder Trost
    Danke für die Anregung und die schönen Fensterbilder
    Liebe verschneite Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Sehr wahr, was du über schenken - bzw. über geben und nehmen sagst!
    Danke für dsa 9. Türchen heute und smillas Sterne finde ich sowieso so wunderbar! Nicht nur die adventich gearbeiteten, sondern auch die knallbunten die sie erst grade gezeigt hat!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen