Mittwoch, 19. Januar 2011

Melkmantel


Der Name "Melkmantel" hat sich familienintern etabliert. Ich bin froh, über Eure Ermutigungen, damit auf die Straße zu gehen und war auch schon im Park.

Der Traumschnitt  heißt Johanna. Ich habe ihn kürzer gemacht und einen RV eingenäht (gesehen bei Dana). Am Hals habe ich einen einfachen Stehkragen angenäht. Die Taschen sind Tellertaschen. Größe der Schablone: Frühstücksteller.
ein Rest reflektierende Paspel am Ärmel
 Stickdateien: Zwergenliebe, Flaggen, Herbstliebe, und die Pimpicuffs.

Ausnahmsweise habe ich einen echten Outdoorstoff besorgt (anstelle der Vollkornstöffchen), ein Softshell mit Fleecefutter. Herrlich warm und sooooooo leicht.
Fräulein Kichererbse hat Knöpfe mit Stoff überzogen und bestickt und ich habe auch einen bekommen.
Das ist eine tolle Verwendung für die ollen Knöpfe aus den Knopfkisten, die sonst  noch ein paar Jahrzehnte liegen müssten.

Aus aktuellem Anlaß habe ich mir ein paar Gedanken zum Thema Wert(ab)schätzung und Kritik gemacht: Immer her damit liebe Tanja und alle Blogleserinnen auch.

Kritiker heartily welcome

auf diesem Blog.

Kommentare:

  1. Der Mantel sieht toll aus an Frau Kichererbs!

    VLG Dana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Melkmantel...., die Kühe würden bestimmt ein paar Liter Milch mehr herausgeben bei dieser tollen Optik :-). Sieh´s als Kompliment. Der Mantel ist einfach Spitze!
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Kichererbse (putziger Name),
    lass dich nicht aus der Ruhe bringen. Der Mantel sieht klasse aus! Die Bäuerin möchte ich sehen, die so in ihren Stall zum Melken gehen würde! Pah... Vielleicht steckt da ja auch ein klitzekleines bisschen Neid dahinter...
    Liebe Grüße
    Zandi

    AntwortenLöschen
  4. Boah, DER ist so schick!!
    Wie kommt Deine Sippe nur auf den Namen "Melkmantel"??
    Grüßle
    PEtra

    AntwortenLöschen